Haltermann Carless Blog

    Labor, Vertrieb oder Einkauf: bleiben Sie in Sachen hochqualitative Kohlenwasserstoffe und Lösungsmittel auf dem neuesten Stand!

    So treffen Sie beim Kauf von Lösungsmitteln für die Pharmaindustrie die richtige Wahl

    Einkauf von Lösungsmitteln für die Pharmaindustrie

    Einkäufer in der Pharmaindustrie stehen häufig vor der Frage nach dem richtigen Lieferanten für ihre Lösungsmittel. Zuverlässigkeit und maßgeschneiderte Formulierungen sowie pünktliche Lieferungen sind wichtige Voraussetzungen. Besonders bei der Wirkstoffherstellung für Medikamente gibt es spezielle Anforderungen an Kohlenwasserstoffprodukte wie n-Hexane, n-Heptan, n-Octan oder iso-Octan. Wie Sie eine gleichbleibend hochreine Qualität sicherstellen und welche Serviceleistungen eines Lieferanten Sie erwarten sollten, zeigt der folgende Beitrag.

    Die extrem hohe Reinheit von Produkten ist wichtigste Bedingung

    Lösungsmittel für die Pharmaindustrie sind wichtige Produkte. Sie werden zum einen in Forschungs- und Entwicklungslaboratorien für klassische Analysen benötigt, hauptsächlich aber im Produktionsprozess zur Aufarbeitung, Kristallisation, der Extraktion und zum Waschen aufgereinigter Wirksubstanzen (Active Pharmaceutical Ingredients, API) verwendet. So sollten leistungsstarke Lösungsmittel über eine Reinheit von bis zu 99,75 % verfügen, um eine effiziente und gezielte Kontrolle von nachfolgenden Syntheseschritten zu ermöglichen.

     

    Hier erhalten Sie einen vollständigen Überblick über die physikalischen Eigenschaften von wichtigen Lösungsmitteln für die Pharmaindustrie!

     

    Auf diese Kriterien kommt es beim Kauf von Lösungsmitteln für die Pharmaindustrie an

    Hervorragende Produkteigenschaften sind ein wichtiger Kaufgrund – ein vertrauenswürdiger Lieferant sollte jedoch noch weitere Kriterien und Leistungen erfüllen. Dazu gehören ein Qualitätsversprechen und umfangreiche Serviceleistungen.

     

    Qualitätssicherung

    Konstante Qualität ist ein Garant für eine stabile und störungsfreie Produktion mit besten Produktergebnissen. Achten Sie auf gleichbleibend hohe Standards und informieren Sie sich über die Qualitätssicherung …

    • im Labor: Neben einer Zertifizierung nach ISO 9001 und ISO 14001, Qualitäts- und Umweltaspekten, ist für die Chemieindustrie eine spezielle Labor-Akkreditierung nach ISO/IEC 17025 von großem Vorteil. Qualifizierte Mitarbeiter und eine umfangreiche Ausstattung, hinsichtlich Mess- und Analysemöglichkeiten sichern eine hohe Reinheit, gleichbleibende Qualität und bieten kundenorientierte Rezepturen. Fragen Sie beim Kauf von Lösungsmitteln für die Pharmaindustrie gezielt nach Methoden wie das Vier-Augen-Prinzip, bei dem alle Ergebnisse immer zusätzlich von einem anderen Mitarbeiter überprüft werden. Auch die Möglichkeit von Kunden-Audits spricht für Kundenorientierung, Prozesstransparenz und den Fokus auf Optimierung und Verbesserung.

      Auch interessant: So prüfen Labore die Qualität paraffinischer Lösungsmittel. Jetzt lesen!

    • in der Produktion: Durch mehrfache Qualitätsprüfungen sowohl während (IPC: in-process control) und nach der Produktion als auch vor der Auslieferung zum Kunden können höchste Qualitätsstandards gesichert und Verunreinigungen vermieden werden. Zukunftsorientierte Lieferanten investieren in moderne Anlagen und Technologien, um auf veränderte Anforderungen hinsichtlich Produkttypen oder Kapazität schnell reagieren zu können.

    • bei Zertifikaten: Produktionsstandorte sollten nach ISO 9001 (Qualität), ISO 14001 (Umwelt) und ISO 50001 (Energie) zertifiziert sein. So sind Qualitäts- und Umweltaspekte berücksichtigt. „Made in Europe“ oder „Made in Germany“ bieten ein besonderes Qualitätsmerkmal, da sie den strengen gesetzlichen Anforderungen in der EU bzw. in Deutschland entsprechen.

     

    Serviceleistungen

    Eine langjährige Expertise, Flexibilität und ein ausgeprägter Kundenfokus sprechen für einen Lösungsmittelhersteller mit Erfahrung bei maßgeschneiderten Leistungen. Dies ist besonders wichtig für die Pharmaindustrie, die aufgrund Ihrer Produkte besonders hohe Anforderungen mit sich bringt. Kundenbedürfnisse sollten daher oberste Priorität haben. Dies findet sich bei zuverlässigen Lieferanten in einer ganzen Reihe von Leistungen, die gemeinsam nach Bedarf abgestimmt werden können, wie

    • individuelle Formulierungen und anwendungsorientierte Lösungen,
    • spezielle Mess- und Analysemethoden,
    • abgestimmte Transportmöglichkeiten und individuelle Verpackungsoptionen und -größen
    • persönliche Beratung und technische Unterstützung vor Ort
    • Unterstützung bei regulatorischen Fragen

     

    Haltermann Carless Blog abonnieren!

     

    Fazit

    Für die richtige Wahl eines zukünftigen Lieferanten von hochreinen Lösungsmitteln wie n-Hexane, n-Heptan, n-Octan oder iso-Octan für die pharmazeutische Industrie sind folgenden 5 Punkte von Bedeutung für eine vertrauensvolle Zusammenarbeit:

    1. Hervorragende Produkteigenschaften mit hoher Reinheit von bis zu 99,75 %
    2. Hohes Qualitätsversprechen durch Produktions- und Laborkompetenz sowie Zertifizierungen
    3. Ausgeprägter Kundenfokus mit maßgeschneiderten Lösungen
    4. Umfangreiche Expertise und Serviceleistungen
    5. Langjährige Erfahrung in der Logistik


    Nutzen Sie dabei persönliche Beratungsangebote und informieren Sie sich über Details zu wichtigen Themen wie Qualität, Spezifikationen, Zuverlässigkeit oder Liefermöglichkeiten.

    Neuer Call-to-Action

     

    Themen: Lösungsmittel, Pharmaindustrie

    Autor: Dr. Henning Böckemeier

    Autor: Dr. Henning Böckemeier

    Dr. Henning Böckemeier ist technischer Ansprechpartner für die Bereiche Performance Solvents, Mitteldestillate und Erneuerbare Produkte bei Haltermann Carless. Als Manager Technical Services & Development hält er die verbindende Position zwischen Vertrieb, Marketing und Labor. Sein Schwerpunkt liegt auf der Entwicklung von neuen Produkten und nachhaltigen Kohlenwasserstoffen sowie der Evaluierung von neuen Rohmaterialien. T +49 40 333 18 111 E-Mail hboeckemeier@h-c-s-group.com

    Kommentare

    Aktuellste Beiträge